Corona-Schnelltests gegen Friseur Pleitewelle

 

Die Friseur Branche leidet besonders stark unter Corona. Wird sich dies nun ändern und kann die Pleitewelle unter Friseuren durch die Schnelltests noch gestoppt werden? Es gibt Gewinner und Verlierer- zu welchem gehört Ihr Salon?

friseursalons-pleitewelle

 

 In Berlin sind Friseurbesuche seit der vergangenen Woche nur noch mit FFP2-Maske, kombiniert mit einem negativen Corona Schnelltest möglich. Große Teile Mecklenburg Vorpommerns und Neubrandenburgs zogen heute, am 06. April 2021 nach. Auch in diesen beiden Regionen ist ab sofort ein negatives Corona Testergebnis in Verbindung mit dem Tragen einer FFP2 Maske die Voraussetzung für einen Friseurbesuch.

Dieser Schnelltest muß in Berlin tagesaktuell, in Mecklenburg Vorpommern darf er nicht älter als maximal 24 Stunden sein. Die Schnelltests müssen in Berlin, sowie in Neubrandenburg und auch in Mecklenburg Vorpommern in einem ausgewiesenen Testzentrum durchgeführt werden. Als Testzentrum dürfen definierte Apotheken oder auch der Schnelltest anbietende Arbeitgeber fungieren. Selbsttests haben nur in Verbindung mit dem Vier-Augen-Prinzip Gültigkeit. Das bedeutet, der Kunde testet sich im Beisein des Friseurs, direkt im Salon, unmittelbar vor seinem Termin. Fällt das Testergebnis dann negativ aus, darf der Friseurkunde seinen sicherlich lang ersehnten Termin zum Haare schneiden oder für eine neue Haarfarbe, unter Nutzung einer FFP2 Maske in Anspruch nehmen.

Auch wenn dies noch einmal eine zusätzliche Belastung für die Friseure bedeutet, ist die Hoffnung über diesen Weg wieder zu einem einigermaßen normalen Arbeitsalltag zu gelangen, für die Friseure groß. Dennoch kann der Schritt für viele Salonbesitzer bereits zu spät gekommen sein. Wie der Fachverband in Baden-Württemberg gegenüber SWR Aktuell warnt, besteht die Gefahr, daß viele Friseure das Jahr 2021 geschäftlich nicht überleben werden. Der Geschäftsführer dieses Fachverbands, Matthias Moser, befürchtet, daß bis zum Jahresende ca. 2300 Salonbesitzer aufgeben werden. Das ist jeder fünfte Friseursalon in Baden-Württemberg. Insbesondere Salonbesitzer, die kurz vor dem Ruhestand stehen, sehen sich den Coronabedingten Schwierigleiten gegenüber nicht gewachsen, da die Antragsverfahren für Hilfsgelder sehr kompliziert sind und auch Unternehmerlohn keine Berücksichtigung bei den Unterstützungen findet. In 2019 wurde von Friseuren in Baden-Württemberg ein Umsatzrekord von 947 Millionen Euro erzielt.

Der bundesweite Friseur Umsatz betrug in 2019 7,03 Milliarden Euro, auch dies war ein Rekordhoch. Allerdings geht man beim Landes-Fachverband Baden-Württemberg davon aus, daß die Einschränkungen bei der Kundenanzahl sich derart negativ auf die diesjährigen Umsätze auswirken, daß Verluste eingeplant werden müssen.

Jörg Müller, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) räumte gegenüber dem handwerksblatt.de ein, er rechne für 2020 mit Umsatzeinbußen von -20% gegenüber dem Vorjahr. Jörg Müller sieht als Grund hauptsächlich die Einhaltung der Abstandsregeln, da mit diesen eine Arbeitsteilung unter Kollegen nicht mehr möglich ist und so deutlich weniger Kunden bedient werden können.

Für einige Friseure steckt jedoch auch in dieser Situation eine große Chance. Wer ein ausreichend starkes finanzielles Polster besitzt um die Zeit der Pandemie zu überbrücken, hat Gelegenheit, wenn der Markt sich danach bereinigt, Marktanteile hinzu zu gewinnen und sein Einzugsgebiet zu vergrößern.

Als Hoffnungsschimmer für alle Friseure wird die Aussage von Jens Spahn gewertet, der gegenüber dem ZDF heute mitteilte, daß erneute Schließungen weder für den Einzelhandel, noch für Friseure von ihm in Betracht gezogen werden. Mit Einhaltung der Abstandsregeln und dem Tragen von Masken könne man erst mal weitermachen.

 Quellenangabe:

https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/zum-friseur-nur-noch-mit-negativem-coronatest-li.149087

https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Ab-heute-Testpflicht-beim-Einkaufen-in-MV-,coronavirus4836.html

https://www.nordkurier.de/mueritz/malchower-im-schnelltest-fieber-wegen-friseur-und-co-0543030304.html

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/jeder-fuenfte-frisoersalon-koennte-schliessen-100.html

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/36426/umfrage/nettoumsatz-der-friseursalons-in-deutschland-seit-2002/

https://www.handwerksblatt.de/betriebsfuehrung/seltener-zum-friseur-salons-melden-umsatzeinbussen

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Aktion mehr von Friseureinrichtung-de .