Effilierschere

EffilierschereEffilierscheren werden gerne zum Ausdünnen der Haare gebraucht. Sie zeichnen sich dadurch aus, daß sie auf beiden Seiten der Klinge gezahnt sind. Beim Schneiden erfassen sie ungefähr ein Drittel der jeweiligen Haarsträhne. Diese spezielle Form des Ausdünnens war besonders in den 1950-er und 1960-er Jahren für die toupierten Aufbauten der damals populären Bienenkorb-Frisuren gefragt. Die unterschiedlichen Haarlängen und der Anteil kurzer Haare sorgte beim Toupieren für den nötigen Halt.
Heute werden Effilierscheren zum Ausdünnen der Haare ebenso eingesetzt wie zur Verbesserung weich fließender Übergänge, insbesondere bei Stufenschnitten. Der Einsatz einer solchen Schere läßt die gesamte Frisur in ihrer Wirkung leichter erscheinen. Es entstehen keine harten Kanten, sondern natürliche aussehende Übergänge. Auch zum Entfernen von Spliss an den Haarspitzen kann ein solcher Scherentyp verwendet werden. Effilierscheren sind gewöhnlich aus rostfreiem Edelstahl, es existieren auch besonders luxuriöse Modelle mit Schmucksteinen auf dem Scherenschloß. Im Handel sind auch Scheren mit Titanbeschichtung erhältlich, diese sind ganz besonders robust. Bei den Edelstahlvarianten ist die Härte des Stahls ausschlaggebend für ihre Lebensdauer. Je härter die Stahlsorte um so geringer ist der Verschleiß. Ganz besonders wertvoll sind Effilierscheren gefertigt aus Japanstahl. Messer und Scherenfertigung haben in Japan eine lange Tradition. Der für die Anfertigung benutzte Stahl erhält durch spezielle Legierungen und einen besonders hohen Kohlenstoffanteil und dadurch einen enormen Härtegrad.
Dennoch darf die richtige Pflege bei einer Edelstahlschere nicht fehlen. Eine tägliche Reinigung mit einem sauberen trockenen Tuch ist ebenso erforderlich wie das regelmäßige wöchentliche Ölen der Scherenblätter in Höhe des Scherenschlosses. Darunter versteht man die mittig eingesetzte Schraube, die beide Scherenhälften zusammenhält. Das Nachstellen des Scherenschlosses ist nur bei Bedarf nötig. Die Notwendigkeit sollte jedoch regelmäßig geprüft werden, damit die Scherenblätter das Haar gut greifen können. Eine Effilierschere kann Schaden nehmen, wenn sie herunterfällt, deshalb ist sie sorgfältig aufzubewahren. Anders als bei glatten Slice Scheren können bei Effilierscheren nicht nur beide Teile der Schere am Scherenschloß auseinanderbrechen, sondern es besteht die zusätzliche Gefahr des Abbrechens der Zacken an den Schneiden. Das macht eine sorgsame Aufbewahrung umso notwendiger. Mit zusätzlich eingesetzten Fingerringen und Stoppern kann die Schere individueller an die Hand angepaßt werden und sorgt auf diese Weise für eine verbesserte Führung. Dennoch ist dieser Scherentyp für Anfänger oder gar Laien nicht geeignet, da Übung und Erfahrung im Umgang mit der Schnitttechnik erforderlich sind.
Es finden sich unterschiedliche Größen. Grundsätzlich kann zwischen kleinen Formen , d.h. 4,6 bis 6 Zoll (11,7 cm bis 15,24 cm) und großen Formen von mehr als 6 Zoll, d. h. mehr als 15,24 cm unterscheiden werden. Die kleineren Größen bis 6 Zoll (15,24 cm) bieten sich für ein gezieltes und präzises Arbeiten an kleineren Haarpartien an. Größere Modelle von mehr als 6 Zoll (15,24 cm) werden beim Schneiden von dichtem und sehr starkem Haar geschätzt.
Effilierscheren werden nicht nur für menschliches Haar genutzt. Auch Tierfriseure arbeiten gerne mit Effilierscheren, vor allem bei Hunden und Pferden. Das dichte Fell des Hundes oder die Mähne und der Schweif des Pferdes werden mit ihr ausgedünnt und in Form gebracht. Es gilt der gleiche Anspruch wie beim Menschen, die Frisur leichter zu gestalten.

Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Aktion mehr von Friseureinrichtung-de .