Einmalhandschuhe schwarz

einmalhandschuhe-schwarzUm zu verhindern daß die Hände der Profi Friseure ständig mit Chemikalien und Ölen in Kontakt kommen, werden im beruflichen Alltag von Friseuren Einmal Handschuhe schwarz benutzt. Diese Einmalhandschuhe sind ein wertvolles Hilfsmittel zur Sicherung des Arbeitsschutzes. Sie dienen zum Einen der Einhaltung von Hygiene Voraussetzungen, zum Anderen schützen sie die Hände der Friseure vor der Berufskrankheit Nummer Eins, dem Haut- und Handekzem.
Der permanente Kontakt mit Shampoos, Haarfarben und Sprays gehört zu den Hauptauslösern dieser seit dem Jahre 2009 anerkannten Berufskrankheit. Aus diesem Grund spielt die Prävention eine so große Rolle.
Einmalhandschuhe sind für jeden Friseur leicht einzusetzen und gehören in jeden Arbeitskasten zum Handwerkszeug dazu. Sie werden vom Arbeitgeber gestellt und deshalb auch von ihm bezahlt.
 
Warum Einmalhandschuhe in schwarz
 
Die Farbe schwarz bei Einmalhandschuhen zu wählen hat einen kosmetischen Aspekt. Gerade der Kontakt mit Haarfarben führt zu Verfärbungen am Einmalhandschuh, die nicht dem Farbbild auf dem Haar entsprechen.
Es wirkt zum Einen ungepflegt mit verschmierten Einmalhandschuhen zu arbeiten und kann zum Anderen Unsicherheit beim Kunden auslösen, wenn Abfärbungen auf dem Einmalhandschuh nicht mit der fertigen Ansicht des gefärbten Haars übereinstimmen.
Um beiden Gefahren entgegenzuwirken werden Einmalhandschuhe schwarz eingesetzt. Sie verhelfen dem Friseur zu einem stets gepflegten Erscheinungsbild und zeigen dem Kunden keine unfertigen falschen Farbnuancen.
 
Material
 
Die beiden Grundstoffe aus denen die Einmalhandschuhe hergestellt werden, sind entweder Latex, ein Naturkautschuk, oder Nitril, ein sogenannter synthetischer Kautschuk. Beide Materialien passen sich den Händen wie eine zweite Haut an, sodass sie die Finger, die Handfläche und den Handrücken bis hinauf zum Handgelenk zwar fest umschließen, den Friseuren jedoch ausreichend Bewegungsfreiheit für feinmotorische Arbeiten mit dem Färbepinsel oder beim Auftragen von Dauerwellflüssigkeit bieten. Die Einmalhandschuhe werden in verschiedenen Größen angeboten. Sämtliche in Frage kommenden Friseur-Handwerksleistungen lassen sich problemlos mit Einmalhandschuhen in der individuell richtigen Größe ohne merkliche Einschränkungen erledigen.
 
Einmalhandschuhe aus Latex
 
Latex ist ein Naturkautschuk, das aus dem milchigen Saft des Kautschukbaums gewonnen wird. Der Milchsaft wird mittels Räuchern und Walzen verarbeitet. Anschließend wird der Kautschuk mit Schwefel und etlichen weiteren Stoffen gemischt und auf eine Temperatur zwischen 120° Celsius und 160° Celsius erhitzt. Die Kautschuk Moleküle werden durch den Schwefel verbunden. Diesen Vorgang bezeichnet man als Vulkanisation. Die Vulkanisation bewirkt letztlich die Gewinnung eines stabilen Materials.
Latex ist sehr beständig gegenüber Säuren und Laugen, dabei jedoch hochelastisch, anpassungsfähig und reißfest.
Gegenüber Ölen und Lösungsmitteln weist Latex jedoch nur eine geringen Haltbarkeit auf.
Über Latex haben Wissenschaftler inzwischen herausgefunden, daß es über seine enthaltenen Proteine gehäuft Allergien beim Menschen auslösen können.. Daher dürfen Einmalhandschuhe aus Latex nicht mehr in gepuderter Form verkauft werden. Der Puder sollte das Überstreifen der Handschuhe auf feuchter Haut erleichtern. Er wird jedoch für das beim Ausziehen entstehende Aufwirbeln von Latex Proteinen verantwortlich gemacht, die bei der Einatmung zu Reizungen an den Schleimhäuten führen können.
Einmalhandschuhe in Latex Qualität sollten stets vor der Sonne geschützt werden und wenn möglich luftdicht aufbewahrt werden, da Ozon und auch Sauerstoff die Haltbarkeit verringern.
 
Einmalhandschuhe aus Nitril
 
Mit Nitril wird ein synthetisch gewonnener Kautschuk bezeichnet. Die positiven Eigenschaften, wie Elastizität und Reißfestigkeit sind mit denen des Latex vergleichbar. Einmalhandschuhe aus Nitril lassen sich leicht überstreifen und beeinträchtigen nicht das taktile Empfinden. Einmalhandschuhe aus Nitril sind beständig gegenüber vielen Chemikalien und sogar Ölen. Sie besitzen eine hohe Undurchlässigkeit bei Viren, daher werden sie auch im Pflegesektor genutzt.
Lösungsmittel vertragen Einmalhandschuhe aus Nitril ebenso wenig wie die Latex Variante.
Der entscheidende Vorteil von Nitril gegenüber Latex bei der Verwendung von Einmalhandschuhen, ist, daß es beim Menschen keine Allergien auslöst.
Die Einmalhandschuhe aus Nitril sollten in der Originalverpackung an einem dunklen, möglichst kühlen Ort aufbewahrt werden. Sonnenlicht und Wärme können zu kürzerer Haltbarkeit führen.
 

Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Aktion mehr von Friseureinrichtung-de .