Friseurschere

FriseurschereDer Unterschied zwischen einer Friseurschere und einer Haushaltsschere ist die Schärfe der Klingen. Schneidet man das Haar mit einer Haushaltsschere oder einer Nagelschere, wird durch die stumpfen Schneiden Spliss begünstigt, daher sind zum Haareschneiden spezielle Friseurscheren erforderlich. An eine Friseurschere stellt man den Anspruch, daß sie sanft schneidet und die Haare nicht schädigt.
Bis zu 120 einzelne Arbeitsschritte sind für die Herstellung einer hochwertigen Friseurschere aus rostfreiem Edelstahl erforderlich. Der Edelstahl wird mit einer Temperatur von mehr als 1000° Celsius dreifach hitzebehandelt um anschließend bei einer Tiefsttemperatur von Minus 180° Celsius “kälte geschockt” zu werden. Auf diese Weise wird der Stahl strapazierfähiger und die Klingen können sehr scharf, fast rasiermesserscharf, geschliffen werden. Sie bleiben auch bei starker Beanspruchung länger scharf, bevor ein Nachschleifen erforderlich wird.
Gerade geformte Modelle werden als “straight” bezeichnet und die ergonomische Form, die besser in der Hand liegt, als “offset”. Zusätzlich gibt es noch eine leicht versetzte Griffform, die semi-offset-Schere. Die Größen der Scheren orientieren sich an ihren Längen und variieren zwischen 11,4 cm und 16,5 cm. Sämtliche Scheren Variationen werden auch speziell als Linkshänder Scheren gefertigt.
Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Friseurscheren, je nach gewünschtem Ergebnis. Im Bereich der Profischeren findet man Slice-Modelle bei denen durch einseitige Mikroverzahnung das Haar nicht abrutschen kann, sondern von den sehr scharfen Klingen der Schere glatt abgeschnitten wird. Die Schere ist vergleichsweise einfach in ihrer Handhabung, so daß sie auch für Anfänger gut geeignet ist. Der Fingerhaken sorgt für eine gute Führung in der Hand.
Bei einer Textur Schere, die ebenfalls zu den Slice Schneiden zählt, werden die Haare an der Schere entlang gezogen. Für diese Schere und die sogenannte Slice Technik ist Erfahrung notwendig, weil die Haare bei ungeübten Anwendern schnell verrutschen können. Eine weitere Technik für dieses Scherenmodell ist das Pointen. Dabei wird das Haar von oben senkrecht geschnitten. So entfernt man nicht ausschließlich Länge, sondern läßt bestimmte Haarpartien der Frisur lockerer und weicher fallen. Slice Techniken werden besonders gerne an den Konturen oder am Pony angewandt.
Effilierscheren sind auf beiden Seiten der Klinge gezahnt, sie werden daher als doppelseitige Effilierscheren bezeichnet. Sie schneiden ungefähr ein Drittel der Haare in einer Strähne. Es ist große Sorgfalt und Genauigkeit beim Schneiden erforderlich.Effilierscheren sind zudem schwierig in der Führung und für Anfänger eher ungeeignet. Effilation geriet in den 1950-er und 1960-er Jahren in Mode. Viele kürzere Haare innerhalb der Haarlänge bildeten die Grundlage für die hochtoupierten Frisurkreationen der damaligen Zeit. Heute wird die Effilierschere als Effektgerät oder zum Ausdünnen der Haare eingesetzt. Modellierscheren sind einseitig gezahnt, die Klinge der anderen Seite ist glatt. Sie erfaßt beim Schneiden ungefähr die Hälfte der Haare einer Strähne. Modellierscheren haben, genauso wie Effilierscheren den Zweck, das Haar in unterschiedlichen Längen zu schneiden und besonders weiche oder sogar unsichtbare Kanten zu formen. Sie werden besonders häufig bei Herrenhaarschnitten eingesetzt.

Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Aktion mehr von Friseureinrichtung-de .