Haarschneideschere

haarschneideschereEine Haarschneideschere ist ein Präzisionsinstrument, welches aus Edelstahl geschmiedet wird. Seit dem Jahre 1000 n.Chr. werden Scheren verschiedener Art für unterschiedliche Anwendungen gefertigt. Diese Scheren sind den heutigen in ihrer Form ähnlich, denn es handelte sich auch bei ihnen bereits um Gelenkscheren. Diese bestehen aus zwei äußeren Scherenblättern, dem mittig angeordneten Scherenschloß und den am unteren Ende befindlichen Schenkeln, an deren Ende die beiden Grifflöcher, auch Augen genannt, sitzen. Das Innere der beiden Scherenblätter sind die Schneiden.
 

 

Produktion

Bei der Haarschneidescheren Produktion wird der Schmiedevorgang mit einem Rohling begonnen. Etliche Prozessschritte werden noch als Handarbeit ausgeführt, wie das Formschleifen der Geometrie und das sogenannte Abrichten, bei dem die Schere über den Gebrauch des Schleifsteins ihre eigentliche Schärfe erhält. Bei der Herstellung wird allergrößter Wert auf Sauberkeit und Genauigkeit gelegt. Die Haarschneidescheren werden auf ein Hundertstel Zoll genau angefertigt. Würde weniger Wert auf Sauberkeit gelegt, bestünde z. B. die Gefahr umherfliegender Metallspäne in der Luft. Diese könnten den Produktionsprozess verunreinigen und sich an der Schere festsetzen. Die angestrebte Präzision ist dann nicht mehr vorhanden und die Haarschneideschere kann nicht mehr einwandfrei funktionieren. Die Schere wird deshalb im Verlauf der Produktion einer mehrfachen Ultraschallreinigung unterzogen um diese Gefahrenquelle auszuschließen. Am Ende der aufwendigen Produktion mit zahlreichen Einzelschritten steht eine Qualitätskontrolle und ein Schnitttest.
 

Widerstand, Größen und Anwendung der Haarschneideschere

Eine grundsätzliche Anforderung an eine Haarschneideschere, ist der Widerstand, der beim Öffnen und Schließen der Schere so gering wie möglich sein sollte. Befindet sich das abzuschneidende Haar zwischen den Schneiden, erhöht sich der Widerstand beim Öffnen und Schließen der Haarschneideschere beträchtlich. Daher sollte der Grundwiderstand möglichst niedrig sein. Ist er zu hoch, macht dies den Gebrauch der Schere beim Haareschneiden auf die Dauer beschwerlich und unangenehm. Ein niedriger Grundwiderstand ist gleichzeitig eine wesentliche Voraussetzung für feinmotorisches, präzises Arbeiten.
Die Größe einer Haarschneideschere wird  in Zoll angegeben. Es gibt zahlreiche verschiedene Größen, am beliebtesten sind kleine, leichte Modelle zwischen 4,5 und 6 Zoll. Dies entspricht einer Gesamtlänge von 11,43 bis 15,24 Zentimetern.  Mit diesen Größen kann man sehr präzise und sauber schneiden, besonders, wenn vorher einzelne Haarpartien abgeteilt wurden. Es ist ratsam eine Haarschneideschere stets in der gleichen Stellung zu nutzen, d.h. entweder mit dem Ende des Schraubenkopfs am Scherenschloß oder mit dem Schraubenkopf am Scherenschloß jeweils zum Kunden hin. Wird die Schere in ihrer Stellung oft gedreht, wirkt sich das negativ auf die Schärfe der Schneiden aus. Sie werden wesentlich früher stumpf und können das Haar nicht mehr wie gewohnt präzise schneiden. Aus diesem Grund besitzt jeder Friseur sein individuelles Handwerkszeug, welches nicht verliehen werden sollte. Zur Grundausrüstung eines Friseurs gehören zwei Haarschneidescheren in den Größen 4,5 und 6 Zoll, sowie eine Modellierschere und eine Effilierschere. Die Unterschiede der beiden zuletzt genannten Scherentypen sind im Artikel “Friseurschere” zu finden.
 

Warum Japanische Haarschneidescheren beliebt sind

In Deutschland sind neben Haarschneidescheren aus dem eigenen Land auch Scheren aus Japan sehr beliebt. Der Grund dafür liegt in der längeren Haltbarkeit einer japanischen Haarschneideschere. Dieser Vorteil ist darauf zurückzuführen, daß japanische Haarschneidescheren für asiatisches Haar gefertigt werden. Asiatisches Haar ist mit 0,06 bis 0,12 Millimeter fast doppelt so kräftig wie europäisches Haar, welches zwischen 0,03 und 0,08 Millimeter stark ist. Im Durchschnitt hält eine japanische Haarschneideschere im asiatischen Raum drei Jahre ohne sie nachschleifen zu müssen. Eine in Deutschland hergestellte Haarschneideschere hält in Europa genauso lang. Wenn man eine japanische Schere für europäisches Haar nutzt, hält sie, aufgrund des weniger starken Haars, doppelt so lange ohne daß sie nachgeschliffen werden muß.
 

Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Aktion mehr von Friseureinrichtung-de .