Haartrockner

HaartrocknerBereits 1890 arbeitete der französische Coiffeur Alexandre Godefroy in seinem Salon in Paris mit einem Vorläufer eines Haartrockners. 1900 folgte ein deutsches Elektro-Unternehmen mit der Produktion eines derartigen Gerätes. In den 1950-er Jahren kamen die ersten Haartrockner mit Kunststoffgehäusen auf den Markt. Seitdem wurden die Geräte im Wandel der Zeiten immer mehr verkleinert und damit für den täglichen Gebrauch, handlicher. Mit dem Begriff Haartrockners wird ein Föhn bezeichnet, der als elektrisch betriebenes Handgerät nasses oder feuchtes Haar trocknet. Dies geschieht, indem zuvor erhitzte Luft aus dem Gerät ausströmt und die Haare gut belüftet. Die warme, dem Gerät entweichende Luft nimmt die Feuchtigkeit der Haare auf, sodaß diese trocknen. Je höher die Wattzahl, desto stärker ist die Leistung des Föhns. Das bedeutet, das Haar ist schneller trocken mit einem Gerät welches eine hohe Wattzahl aufweist. Die Leistung liegt in der Regel zwischen 1000 Watt und 2000 Watt, es gibt aber auch Profi-Modelle mit bis zu 2300 Watt. Die Stärke des Haars sollte über die Wattzahl entscheiden. Genügen bei feinem empfindlichen Haar Geräte mit 1000 Watt, so dauert das Trocknen kräftiger und vieler Haare mit einem 1000 Watt Föhn sehr lange. In diesem Fall steht ein Föhn mit höherer Wattzahl zur Wahl. Die meisten Haartrockner verfügen über verschiedene Temperatureinstellungen, sowie einer Kaltlufttaste. Diese ist nicht nur für das Föhnen mit ausschließlich kalter Luft gedacht, sondern auch um die Frisur am Ende des Trocknens zu fixieren.
Enge Luftfilter und Kappen am hinteren Gerätende verhindern ein Verheddern der Haare im Gebläse. Das Kabel sollte über eine ausreichende Länge verfügen um das Arbeiten mit dem Haartrockner komfortabel zu machen. Kabellängen von mehr als 2 Metern bergen jedoch die Gefahr von Stolperfallen. Dies ist bei der Entscheidung für das optimale Gerät zu berücksichtigen. Auch das Gewicht des Haartrockners ist zu beachten, denn ist es zu schwer, kann ein langer Trocknungsprozeß zur Qual werden. Das Gewicht eines modernen Föhns variiert zwischen 150 Gramm und 1,5 Kilogramm.
Unterschiedliche Stärken des Luftstroms sind bei einem Föhn in mehreren Stufen, abhängig vom Gerätetyp, einstellbar. Zu einem guten Föhn gehören einige Styling Aufsätze mit denen das Haar zusätzlich in Form gebracht wird, z.B. ein Diffuser. Dies ist ein trichterförmiger Aufsatz mit dem Locken schonend getrocknet werden. Mit einem Diffuser wird das Lufttrocknen simuliert, so daß die Locken in ihrer Form bleiben. Auch um für mehr Volumen im Haar zu sorgen, wird gerne auf einen Diffuser Aufsatz zurückgegriffen. Styling-Düsen in verschiedenen Breiten ermöglichen ein präzises Stylen von Föhnfrisuren. Die entenschnabelartigen Düsen bündeln die warme Luft und erreichen punktgenau die zu trocknenden Haar Partien. Einige Haartrockner Modelle verfügen über spezielle Bürstenaufsätze, die das Haar während des Föhnens gleichzeitig formen und kämmen.
Lange Haare werden am besten mit einem größeren Gerät geföhnt, welches mehr Fläche gleichzeitig trocknen kann. Grundsätzlich neigen gerade lange Haare zu trockenen Spitzen, deshalb sollte die Temperatur nicht zu heiß eingestellt werden.
Eine verfeinerte Technologie ist die der Ionen Haartrockner. Diese verhindern die statische Aufladung der Haare beim föhnen. Das Haar wird besonders sanft und schonend getrocknet und glänzt nach dem Trocknungsprozess wie Seide.
Grundsätzlich ist es ratsam das Haar nicht zu heiß zu föhnen und zusätzlich einen Hitzeschutz zu verwenden um einer Austrocknung der Haare entgegen zu wirken. Das Haar von unten nach oben gegen den Strich zu föhnen, sorgt für mehr Volumen. Umgekehrt, von oben nach unten geföhnt erzielt hingegen Glätte und Gleichmäßigkeit im Haar.

Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Aktion mehr von Friseureinrichtung-de .