Lockenwickler

LockenwicklerLockenwickler gibt es seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Als Erfinder gilt der Deutsche Karl Nessler, der sich die Lockenwickler in Verbindung mit Dauerwellen als “ Permanent Wave Machine” im Jahre 1910 in London patentieren ließ. 1915 floh Karl Nessler aus England in die USA und meldete in Philadelphia 1918 seinen verbesserten Apparat zum Patent an.Es gibt heute Lockenwickler in vielen Variationen und unterschiedlichen Größen. Zu den skurrilsten Varianten gehört sicherlich der “essbare Lockenwickler”. Der Begriff kann schnell missverstanden werden, da der essbare Lockenwickler nicht für das Aufwickeln von Haaren gedacht ist, sondern als Rohkost-Gemüse spiralförmig gelockt, viele Speisen dekorativ veredelt.
Die Vielfalt der handelsüblichen Haarwickler ist groß. In das nasse Haar eingesetzt und mit speziellen Kunststoff Nadeln fixiert, halten sie besonders gut. Kunststoff Wickler heizen sich während das Haar trocknet nur wenig auf. Grundsätzlich ist es so, daß die Größe des Wicklers die Größe der Locke bestimmt.
Sehr große Lockenwickler verleihen dem Haar zusätzliche Fülle und Volumen. Es wird mit ihrer Anwendung also keine definierte Locken Frisuren angestrebt, sondern über das Volumen für einen besseren Halt der Frisur gesorgt.
Es gibt Lockenwickler aus Schaumstoffen mit einem innen liegen Draht, die Papilotten genannt werden. Papilotten sind sehr flexibel und für jedes Haar geeignet. Sie sind ideal zum Formen natürlich anmutender Locken und können, dadurch, daß sie weich und biegsam sind, über Nacht im Haar bleiben. So entstehen ohne zusätzliche Hitzeeinwirkung definierte natürlich aussehende Locken. Papilotten wirken besonders haarschonend und können selbst bei geschädigtem Haar oder feinem Kinderhaar bedenkenlos eingesetzt werden.
Klettwickler aus Kunststoff haften durch ihre gerauhte Oberfläche mit feinen Zähnchen gut an den Haaren. Meistens benötigen sie wegen ihrer guten Haftung keine oder nur eine geringe Fixierung. Diese Wickler gibt es in vielen verschiedenen Größen, für sehr kleine Locken, aber auch zum Formen großer Wellen. Mit kleinen Durchmessern von 5 mm erzielt man kleine eng am Kopf anliegende Locken. Mit Wicklern von 40 mm Durchmesser werden große weich fließende Wellen kreiert. Klettwickler lassen sich sowohl im feuchten, als auch im trockenen Haar verwenden. Die Locken halten grundsätzlich länger, wenn man zusätzlich etwas Haarschaum verwendet.
Eine Besonderheit stellen sogenannte heizbare Lockenwickler dar. Sie werden auf trockenem Haar angewandt und haben eine Keramikbeschichtung. Diese ist aufgrund ihrer glatten Struktur besonders schonend für das Haar. Diese Wickler gibt es in einem Set zu dem unterschiedliche Größen gehören. Zuerst werden die Wickler in einem speziellen dazugehörigen Gerät erhitzt, bevor sie anschließend in das trockene Haar gewickelt werden. Wegen der glatten Keramikbeschichtung gehört ein wenig Geschick dazu die Wickler im Haar zu platzieren. Sie kühlen im aufgewickelten Haar ungefähr 15 bis 20 Minuten aus.Danach werden sie vorsichtig entfernt, ohne die aufgewickelten Strähnen dabei lang zu ziehen. Die auf diese Weise entstandenen Wellen können sowohl mit den Fingern, als auch mit der Haarbürste vorsichtig durchgekämmt werden, bevor man die Frisur abschließend mit einem Textur-Spray fixiert.
Seit den 1950-er Jahren gibt es Samt-Lockenwickler. Dies sind Metallwickler mit einer Samtummantelung. Durch die besonders feine und weiche Struktur werden die Haare nicht aufgeraut, wie bei Klettwicklern und Samtwickler lassen sich problemlos aus den Haaren lösen. Durch die genannten Vorteile wendet man sie besonders gern bei langem Haar an.Drahtwickler sind sehr gut geeignet um stumpf geschnittenes Haar einzudrehen. Sie haben allerdings den Nachteil, daß im Laufe der Zeit kleine Drahtenden austreten und so Verletzungen an der Kopfhaut verursachen können. Zudem heizen sie sich während des Trocknungsprozesses schnell auf. Das kann als unangenehm empfunden werden. Spiralwickler erzielen ein sehr gleichmäßiges Lockenbild. Sie werden gerne für die Entstehung von Korkenzieherlocken genutzt.
Kaltwellenwickler kommen bei der Anwendung von Dauerwellen zum Einsatz. Auch hier kann man unter verschiedenen Größen wählen um die Größen der Locken zu definieren. Unter Dauerwellen versteht man einen chemischen Prozess bei dem glattes Haar dauerhaft in gelocktes oder gewelltes Haar umgeformt wird.

Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Aktion mehr von Friseureinrichtung-de .