Strähnchenhaube

straehnchenhaubeAnstatt mit einem Pinsel auffällige Blockstreifen ins Haar zu färben, dient die Strähnchenhaube dazu, viele feine Strähnchen zu erzeugen und damit ein sehr natürlich wirkendes Ergebnis zu erzielen.
Strähnchenhauben sind aus Kunststoff, und erinnern an Badekappen. Sie bestehen aus Plastik, Silikon oder Latex.
Die im Handel erhältlichen Kunststoffhauben unterscheiden sich in ihrer äußeren Erscheinung nur in kleinen Details, wie zum Beispiel mit Band zum Binden unterhalb des Kinns oder ohne.
Auf der Oberfläche der meisten Strähnchenhauben sind Ausstanzungen in Form von kleinen Löchern verteilt. Bei einigen Modellen ohne Ausstanzungen müssen diese in der Strähnchenhaube mit Hilfe der beiliegenden Strähnchennadel von Hand selbst vorgenommen werden. Die Strähnchennadel gehört in der Regel zum Set der Haube dazu und ist genauso aufgebaut wie eine Häkelnadel. Stanzt man die Löcher selbst aus, hat dies den Vorteil, daß die zu färbenden Strähnchen genau an der richtigen Stelle positioniert werden können. Allerdings muß man für dieses Prinzip viel Erfahrung mitbringen.
Es gibt auch Strähnchenhauben, die Strähnchenkappen genannt werden. Im Aussehen erinnern diese eher an einen Helm. Sie sind in der Nackenpartie etwas tiefer gezogen und bieten daher einen gewissen Schutz vor ungewolltem Abfärben der Haarfarbe auf die Haut im Nacken. Unabhängig von der Anmutung ist die Art der Nutzung einer Strähnchenhaube stets dieselbe.
 
Strähnchen färben mit der Strähnchenhaube
 
Zunächst wird die Haube auf den Kopf mit dem trockenem Haar gesetzt. Das gesamte Haar sollte zuvor gut durchgekämmt sein. Dann beginnt man mittels der Strähnchennadel einzelne dünne Strähnen aus den Ausstanzungen der Haube herauszuziehen. Die Strähnchennadel sollte so flach zur Kopfhaut wie möglich gehalten werden. Gleichzeitig ist darauf zu achten, daß der Haken immer nach oben zeigt. Möchte man viele Strähnchen setzen, nutzt man alle Ausstanzungen. Wer lieber weniger Strähnchen kreieren will, setzt die Stähnchennadel nur bei jedem zweiten oder sogar dritten Loch an. Das Verfahren ist etwas zeitaufwendig, aber es lohnt sich, hier akribisch vorzugehen, da man bei vorgestanzten Löchern ein sehr gleichmäßiges Ergebnis erzielen kann. Es empfiehlt sich nicht zu viel Haar, sondern nur feine Strähnen aus den kleinen Löchern herauszuziehen. Hat man alle Haarsträhnen mit der Strähnchennadel aus den Ausstanzungen hervorgeholt, werden diese noch einmal vorsichtig und sorgfältig durchgekämmt. Nun kann man beginnen die Haarfarbe vorzubereiten. Der Farbunterschied zwischen Strähnchen und dem Resthaar sollte nicht zu groß sein, da das Ergebnis ansonsten sehr künstlich wirken kann. Am natürlichsten wirkt es, wenn sich die Strähnchen wie Reflexe in das Haar eingliedern.
Das Auftragen der Haarfarbe erfolgt entsprechend der Packungsanleitung, die angegebene Einwirkzeit sollte unbedingt eingehalten werden.
 
Ausspülen der Strähnchen-Haarfarbe
 
Für das Ausspülen der Haarfarbe gibt es zwei verschiedene Methoden.
 
Erste Methode:
Am Ende der Einwirkzeit wird die Strähnenhaube vorsichtig entfernt, also ausgezogen, und dann das gesamte Haar shampooniert. Danach trägt man einen Pflege Conditioner auf das Haar auf und läßt die Pflege drei Minuten einwirken. Zum Abschluß wird der Conditioner mit Wasser ausgespült.
 
Zweite Methode:
Man läßt die Strähnchenhaube auf und spült nach dem Einwirken der Haarfarbe zunächst nur die Strähnchen mit Wasser aus. Erst danach nimmt man die Strähnchenhaube behutsam ab und wäscht das gesamte Haar. Zum Abschluß nutzt man auch bei diesem Vorgehen einen Pflege Conditioner, der mindestens drei Minuten einwirkt, bevor er mit Wasser ausgespült wird.

Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Aktion mehr von Friseureinrichtung-de .