Tiefenreinigungsshampoo

tiefenreinigungsshampooTiefenreinigungsshampoos sind in der Lage unsere Haare von Rückständen zu befreien. Rückstände lagern sich auf dem Haar an z. B. durch die Verwendung von Silikonhaltigen Shampoos und Pflegemitteln. Aber auch Stylingprodukte, Nikotin oder Chlorrückstände aus Schwimmbädern, sowie Schmutzreste können sich auf dem Haar ablagern. Auf die Dauer bilden sie einen regelrechten Film auf dem Haar, der von normalen einfachen Shampoos nicht mehr entfernt werden kann. Dieser Film verhindert, daß hochwertige Inhaltsstoffe der verwendeten Haarpflegemittel in den Haarschaft eindringen können um dort das Haar mit wichtigen Substanzen zu versorgen, wie beispielsweise mit Mineralien. Die Folge ist stumpfes glanzloses Haar, dem es an Spannkraft fehlt. Selbst Locken können ihre Struktur verlieren und regelrecht ausleiern.
Der Film kann sich auch auf der Kopfhaut anlagern und die Talgdrüsen verstopfen oder irritieren. Es besteht die Gefahr, daß sich Talgablagerungen auf der Kopfhaut bilden. Diese können Juckreiz, gereizte Kopfhaut oder sogar Schuppenbildung verursachen.
Bei der Verwendung eines Tiefenreinigungsshampoos wird dieser Film auf dem Haar und auf der Kopfhaut entfernt, sodass beide von schädlichen Substanzen befreit sind. Sauerstoff und auch Feuchtigkeit dringen dann wieder zum Haar durch. Das gleiche gilt für die Bestandteile guter Pflegeprodukte, wie Kuren oder Conditioner. Erst jetzt können sie auf dem tiefengereinigten Haar ihre volle Wirkung entfalten.
Auch als Vorbereitung auf eine neue Haarfarbe ist ein Tiefenreinigungsshampoo ideal, da es dazu führt, daß die neue Haarfarbe tief in den Haarschaft eindringen kann und sich nicht so schnell wieder auswaschen läßt. Das Ergebnis sind sattere intensivere Farben.
 
Wie ein Tiefenreinigungsshampoo funktioniert

Ein Tiefenreinigungsshampoo enthält in erster Linie Tenside und Sulfate.
Tenside sind sogenannte waschaktive Substanzen. Diese reduzieren bei gleichzeitiger Verwendung von Wasser die Oberflächenspannung und lösen so die Schmutzreste. Über das Wasser werden die angelagerte Verunreinigungen einfach ausgespült. Als besonders milde und damit hautverträgliche Tenside gelten: Sodium Cocoyl Isethionate (Abkürzung CSI), Coco Glucoside, Lauryl Glucoside und Sucrose Cocoate. Als mäßig irritierend werden die Tenside Sodium Coco Sulfate (Abkürzung SCS) und Sodium Lauryl Sulfoacetate (Abkürzung SLSA) eingestuft und als aggressiv gelten Sodium Lauryl Sulfate (Abkürzung SLS), Sodium Laureth Sulfate (Abkürzung SLeS), Ammonium Lauryl Sulfat (Abkürzung ALS), Potassium Lauryl Sulfate und Sodium Cocoate.
Sulfate sind Salze, die für den nötigen Schaum im Tiefenreinigungsshampoo sorgen. Gleichzeitig lösen sie Fette und Talgreste aus dem Haar und von der Kopfhaut.
 
Was bei der Nutzung eines Tiefenreinigungsshampoos zu beachten ist

Tenside und auch Sulfate, die für die einzigartige Wirkungsweise eines Tiefenreinigungsshampoos sorgen, bergen auch Nachteile. Beide Substanzen haben eine stark austrocknende Wirkung, daher ist ein Tiefenreinigungsshampoo nicht für die tägliche Haarwäsche geeignet. Empfohlen wird eine Anwendung von einem Mal pro Woche. Bei Produkten auf Naturbasis, die zusätzlich ätherische Öle und pflanzliche Wirkstoffe enthalten und damit besonders schonend reinigen, kann die Anwendung auf bis zu maximal zwei Mal pro Woche ausgedehnt werden. Es sollte immer die individuelle Situation eines jeden Einzelnen berücksichtigt werden. Besucht man beispielsweise regelmäßig wöchentlich ein Schwimmbad, so werden Haare und Kopfhaut durch den häufigen Kontakt mit Chlorwasser schon sehr ausgetrocknet. Wird die Austrocknung nun über die fortgesetzte Anwendung eines Tiefenreinigungsshampoos noch verstärkt, kann es passieren, daß Kopfhaut und Haar als Gegenreaktion vermehrt nachfetten. Ein regelrechter Teufelskreis kann so ausgelöst werden.
 
Nach der Anwendung eines Tiefenreinigungsshampoos

Nachdem die Haarwäsche mit einem Tiefenreinigungsshampoo getätigt wurde, empfiehlt es sich, gehaltvolle Produkte für die zusätzliche Pflege des Haars zu gebrauchen. Ein Leave-In Conditioner, also ein Pflegemittel, welches in das Haar einmassiert und nicht ausgespült wird, sondern dort verbleibt, ist eine sehr gute Wahl. Die durch das Tiefenreinigungsshampoo möglicherweise aufgeraute Haarstruktur wird so geglättet und gepflegt.

Aber auch eine anschließende Haarkur, aus der nun wieder, nachdem das Haar von sämtlichen schädlichen Substanzen befreit wurde, alle wertvollen Ingredienzien aufgenommen werden können, sorgt für gesundes, lebendig wirkendes Haar.

Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Aktion mehr von Friseureinrichtung-de .